friaul_jul_venetien


Region Friaul-Julisch Venetien - Hauptstadt Triest -

.

Friaul-Julisch Venetien (italienisch Friuli-Venezia Giulia, slowenisch Furlanija-Julijska krajina, furlanisch Friûl-Vignesie Julie) ist eine autonome Region

 im äußersten Nordosten Italiens. Friaul-Julisch Venetien hat eine Fläche von 7.845 km² und etwa 1,2 Millionen Einwohner. Hauptstadt der Region ist Triest.
 
Friaul-Julisch Venetien setzt sich aus den Gebieten Friauls (90% der Gesamtfläche) und Julisch-Venetiens zusammen. Letzteres Gebiet erstreckte sich auch auf
die Halbinsel Istrien, die nach dem Zweiten Weltkrieg Jugoslawien zugeschlagen wurde. Der Name Julisch Venetien wurde vom Linguisten Graziadio Isaia Ascoli
aufgrund der Tatsache geprägt, dass ein Großteils des Gebietes, mit Ausnahme des österreichischen Hafens Triest, über Jahrhunderte der Republik Venedig angehörte.

Die autonome Region liegt am Adriatischen Meer und grenzt im Norden an Kärnten (Österreich), im Osten an Slowenien, im Westen an Venetien. Das regionale Gebiet

ist größtenteils durch Berglandschaften - Friaulische Dolomiten, Karnische Alpen, Julische Alpen - geprägt (42,5%), weitere 19,3% der Fläche sind hügelig (Collio-Gebiet),

auf die restlichen 38,1% erstreckt sich die Poebene. Wichtigste Flüsse sind der Tagliamento und der Isonzo, an dessen Verlauf im Ersten Weltkrieg zwölf Isonzoschlachten

geschlagen wurden. Die Region ist in 4 Provinzen und 219 Gemeinden unterteilt. Die Provinzen Pordenone (erst 1968 errichtet) und Udine sowie ein kleiner Teil der

Provinz Görz bilden das Friaul, der Großteil der Provinz Görz und die Provinz Triest bilden den heute noch italienischen Teil von Julisch Venetien.

Triest (italienisch Trieste, slowenisch/kroatisch Trst) ist eine norditalienische Hafen- und Großstadt an der Adria direkt an der Grenze zu Slowenien. Es ist Hauptstadt

der autonomen Region Friaul-Julisch Venetien und der Provinz Triest und hat 208.614 Einwohner (Stand 31. Dezember 2007).

Triest ist Sitz eines katholischen Bischofs. Es besitzt zwei bekannte Observatorien für Astronomie und für Geophysik sowie seit 1924 die Universität Triest. Die Stadt ist

Hauptsitz des Schifffahrtsunternehmens Lloyd Triestino (ehemals Österreichischer Lloyd) und der Versicherungsgesellschaft Generali.

Von 1382 bis 1918 gehörte Triest zu Österreich-Ungarn und war dessen bedeutendster Hafen sowie Hauptstadt des Kronlandes Österreichisches Küstenland (Littorale).

Hier liegt auch der Pegel, auf den sich Mitteleuropas „Höhen über Adria“ beziehen. Nach 1945 wurden die Stadt und ihr gemischtsprachiges Umland von Jugoslawien

beansprucht, und sie geriet durch den Ost-West-Konflikt jahrzehntelang in eine geografische Randposition. Die Nachteile der Grenzlage und der Verlust an wirtschaftlicher Bedeutung änderten sich erst 2004 mit dem EU-Beitritt Sloweniens. Kulturell und historisch blieb Triest hingegen auch im 20. Jahrhundert ein Ort des Zusammentreffens von Kulturen, Sprachen, Ethnien und Religionen.

Radiostationen:

 Triest - Radiostationen Radio Invidia - Radio Vasco -Radio Romantica                                                  

  http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Bild:Stadtzentrum_Triest.jpg&filetimestamp=20060721041457 Foto zeigt das Stadtzentrum und den Golf von Triest von Norden gesehen.Triest ist eine nordital. Hafen-und Großstadt an der Adria,direkt an der Grenze zu Slowenien -Hauptstadt der RegionFriaul-Julisch-Venetien und der Provinz Triest und hatte20007 ca. 208.600 Einwohner.Triest ist Sitz eines kath. Bischofs,hat eine Uni,sowie einen Flughafen und 3 Radiostationen,alle unter einem Dach. http://www.radiovasco.com/radio/  RADIO VASCO      http://www.radiovasco.com/radio/      http://www.radioromantica.net/radio/           http://www.radioromantica.net/radio/                                                                                                                        http://www.radioinvidia.net/RADIO-ANNI-80/             http://www.radioinvidia.net/RADIO-ANNI-80/
powered by Beepworld